Dee Newell

Hallo, mein Name ist Dee Newell und ich komme aus Galway an der Westküste Irlands, lebe aber seit sieben Jahren an der Ostküste in Dublin.

Ich bin Freiluftschwimmer und schwimme meistens im Meer, manchmal in Seen und selten in Flüssen. Ich schwimme das ganze Jahr über, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ohne die Antarktis niemals einen Eiskilometer absolviert hätte.


Ich betrachte mich eher als Ausdauerschwimmer, der besser für Kanalüberquerungen geeignet ist, als für Kälteexposition. Ich denke, ich bin nützlicher, wenn ich Eisschwimmern bei der Sicherheit helfe oder ihnen bei ihrer Genesung helfe, als selbst Eismeilen zu schwimmen.

Aber in der Antarktis war die Anziehungskraft einfach zu groß. Der Ort hat mich erreicht. Dieser Eiskilometer war das Letzte, was ich letztes Jahr gemacht habe, bevor die Welt geschlossen wurde.

Als die Welt bebte, waren wir allein mit der Natur. Eine Gruppe wirklich demütigender Schwimmer, allen voran Cath Pendleton, die die allererste Eismeile am südlichen Polarkreis absolvierte. Es war mir eine Freude, zu diesem Erfolg beizutragen, indem ich ihr bei der Genesung nach diesem historischen Schwimmen half.

Wir absolvieren diese Schwimmrunden nie alleine, und das habe ich nie stärker gespürt als während meiner Ärmelkanalreise im Jahr 2019.

Mein ursprüngliches Fenster war ausgeblasen, und mein Traumteam musste schon lange nach Hause, als ich endlich schwimmen konnte.

Irgendwie hatte ich trotzdem eine tolle Crew an Bord Team-SUVA - Neil Streeters Lotsenboot, seine Mutter ist die Mächtige Fred Streeter

Channel-Promi Cliff Golding war Crewmitglied Nummer eins und das einzige Mitglied des ursprünglichen Teams, das es auf das Boot schaffte. Die Rekruten Gavan Hennigan und Andrew Ferguson wurden in allem, was sie wissen mussten, von Cliff gut unterrichtet, der mich eindeutig besser kannte als ich mich selbst.

Sie haben mich fast 15 Stunden lang bis nach Frankreich angefeuert, aber ein Moment während dieser Überfahrt sticht wirklich heraus, als mir klar wurde, dass ich tatsächlich das Traumteam an Bord hatte.

Ob es eine Taktik war oder nicht, weiß ich nicht, aber Cliff machte nach meiner ersten Mahlzeit bis zum Sonnenaufgang ein Nickerchen. Dies ist wahrscheinlich die Zeit, in der ich gebrochen und darum gebeten hätte, auszusteigen, also war es großartig für mich, dass er sich davon abhielt, mich dazu zu verleiten.

Cliff ist die erste Person, die gesagt hat, ich würde ein Kanalschwimmer werden, also war es wie ein Märchen, ihn dort zu haben, um mich in einem sehr exklusiven Club willkommen zu heißen ... Der Club der Kanalschwimmer.

Ebenfalls im Team war meine Freundin Andrea Baxter, die im Alleingang meine 2×6-stündigen Trainingsschwimmen am Abersoch Beach vor dem Schwimmen im Ärmelkanal koordinierte (ein Notfall-Selbstvertrauensmittel nach einem gescheiterten 10-Stunden-Schwimmversuch in Carlingford Anfang des Jahres).



Das Schwimmen 2019 endete nicht dort. Im September war ich Teil eines sechsköpfigen Staffelteams, das von Holyhead nach Dublin schwamm. Wales ist mein zweites Trainingszentrum außerhalb Irlands, also fühlte es sich wirklich an, als würde ich nach Hause schwimmen.

Wales ist auch der Ort, an dem ich Jim zum Meditieren besucht habe (auch nach dem 10-Stunden-Schwimmversagen zum Plan hinzugefügt!) und wo ich Cath Pendleton zum ersten Mal für ein Training vor der Antarktis in Keepers Pond getroffen habe.

Allerdings wählte ich einen enttäuschend warmen Tag, um besagtes Mekka zu besuchen, mit dem Wasser von milden 6°C!

Und schließlich ist Wales auch die Heimat von 'Die Schwimmbojen', mit Swim Buoy Jack, der sich Cath und mir an diesem schönen Tag am Keepers Pond anschließt. Jack könnte auch den Namen meines nächsten Projekts inspiriert haben.

Bojen Club wurde durch COVID-19-Beschränkungen getragen, da Schwimm- und Reiseverbote zusammen mit Frontline Response alle Schwimmpläne pausierten, die ich nach der Antarktis im Jahr 2020 hatte.

Viele Menschen, viele, die mir geholfen hatten, meine Schwimmziele zu erreichen, wollten vom Tauchen im Meer zum Schwimmen im Meer übergehen.

Das Ziel, das wir uns gesetzt hatten, war, die 120-Meter-Distanz zu schaffen Vierzig Fuß, Sandycove, Dublin bis zur ersten gelben Boje. Dies ist ein sehr beliebter Badeort in Dublin. James Joyce lebte früher im Martello-Turm, der ihn überblickt, und der Eröffnungsabschnitt von Ulysses spielt dort. 

Was als Hilfsschwimmer für zwei Freunde begann, entwickelte sich zu einem Team von über 30 Personen, das im August praktisch ein 13 Kilometer langes Schwimmen in Galway Bay absolvierte, in Staffeln und Solos, und Tausende für sich sammelte Krebshilfe West nach dem Weg.

Dieses Projekt hat meine Fähigkeiten als Open Water Swim Coach enorm weiterentwickelt und ich habe parallel zu dieser Herausforderung meinen Swim Ireland Level 2 Open Water Coaching Course abgeschlossen.

Der Bojen Club endete für den Winter, aber das Sammeln von Spenden hörte nicht auf. Im Dezember bin ich gelaufen @deeswimber, eine virtuelle Herausforderung, im Dezember 20 Tauchgänge/Schwimmen zu absolvieren. 175 Personen nahmen teil und es kamen über 20.000 € zusammen @IrishCancerSociety.

Als die Temperaturen sanken, dachten alle, die Leute würden aufhören zu schwimmen, aber das taten sie nicht! Alle waren süchtig. Und die Rettungsdienste waren verständlicherweise besorgt.

Die Pandemie hat dazu beigetragen, dass das Schwimmen im offenen Wasser möglicherweise die am schnellsten wachsende Freizeitbeschäftigung in Irland ist.

Mit zunehmender Zahl der Schwimmer nahmen natürlich auch die Vorfälle und Rettungen zu, wobei die Küstenwache und das RNLI im Sommer eine Woche lang fast täglich reagierten.

Mit meiner Erfahrung im Eisschwimmen und nachdem ich gerade meine Qualifikation als Freiwassertrainer abgeschlossen hatte, nahm ich es mir zur Aufgabe, auf dem Schwimmwissen aufzubauen, das ich durch den Bojen Club vermittelt hatte, und führte eine Reihe von Webinaren zum Freiwasserschwimmen durch.

Ich war erstaunt über ihre Popularität und musste das Intro to Open Water Swimming sechs Mal durchlaufen, wobei ich jedes Mal einen Zoom-Bildschirm füllte. 

Die am häufigsten gestellten Fragen betrafen die Bedingungen und wie man vorhersagt, wann und wo man baden gehen sollte. Die nächste Sitzung befasste sich also mit Gezeiten und der Verwendung der Wetter-Apps, um eine sichere Planung von Schwimmbädern zu gewährleisten. 

Es war großartig zu sehen, wie die Sicherheitsbotschaft in der gesamten Schwimmgemeinschaft verbreitet wurde, ob neu oder alt. Als ich 2013 zum ersten Mal von a hörte Schleppschwimmer sie waren schwer zu beschaffen und ein seltener Anblick. Sie ernteten sehr lustige Blicke, aber jetzt, ein paar Jahre später, gibt es noch mehr lustige Blicke auf einen Schwimmer, der ohne einen ins Wasser geht. 

An einigen der beliebtesten Orte herrscht ab 6 Uhr morgens bis spät in die Nacht ein stetiger Schwimmverkehr, sogar jetzt! Abenteuerlichter ist zu einem Muss für das Schwimmen im offenen Wasser geworden, das Wasser hier leuchtete vor Sonnenaufgang und nach Einbruch der Dunkelheit wie ein Weihnachtsbaum.

Hüte blinken und Schleppwagen voller Lichter, die wie chinesische Laternen leuchten, während wir immer noch der Entfernung hinterher jagen, während die Nacht den Tag jagt.

Geschrieben von Dee Newell, die über sie kontaktiert werden kann Instagram Konto.

Related Posts

Colin Hill – Gründer und Botschafter von Swim Secure
Colin Hill – Gründer und Botschafter von Swim Secure
Colin Hill ist der Gründer der Marke Swim Secure™ und spielte eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung vieler Swim Sec...
Read More
Sophie Etheridge - Adaptive Athletin
Sophie Etheridge - Adaptive Athletin
Manchmal laufen die Dinge im Leben nicht so, wie Sie es sich immer vodergestellt haben, und das kann nicht wahrer sei...
Read More
Lottie Rose von der Isle of Wight
Lottie Rose von der Isle of Wight
Hallo, ich bin Lottie-Rose – ich bin eine 17-jährige Triathletin, die ursprünglich aus London stammt und jetzt auf de...
Read More

/* remove the date */ .date { display: none !important; }